Behindertensportler 2015

02.11.2016

Die Wintersportler Anna Schaffelhuber und Georg Kreiter (beide Ski-Alpin) und die Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft der Damen sind die Behindertensportler des Jahres 2015.

Die Sportlerinnen und Sportler wurden im Rahmen eines Festaktes mit 400 Gästen am Samstagabend im Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln geehrt.

Die WM-Goldmedaillengewinnerin im Super-G und Riesenslalom, Anna Schaffelhuber, konnte erneut durch ihre herausragenden Leistungen in diesem Jahr die Wahl für sich entscheiden. Damit erhält sie zum vierten Mal die beliebte Auszeichnung des Deutschen Behindertensportverbands. Darüber hinaus darf sich die Monoskifahrerin in den kommenden zwei Jahren offiziell "Beste Behindertensportlerin der Welt" nennen. Erst kürzlich erhielt sie in Mexiko-Stadt den Paralympic Sport Award in der Kategorie "Beste Sportlerin".

Der WM-Goldmedaillengewinner im Riesenslalom und in der Super-Kombination, Georg Kreiter, darf sich zum ersten Mal Behindertensportler des Jahres nennen. Bei der diesjährigen Alpinen Ski-Weltmeisterschaft in Panorama (Kanada) stand der Monoskifahrer gleich zwei Mal ganz oben auf dem Treppchen.

Sie sind das DBS-Team des Jahres: die deutschen Rollstuhl-Basketballerinnen. Bei der diesjährigen Basketball-Europameisterschaft in Worcester (England) konnte sich das Team von Trainer Holger Glinicki im Finale gegen die Niederlande souverän durchsetzen und gewann EM-Gold. In einem packenden Spiel ließen sich die deutschen Damen die Führung auch in einer umkämpften Schlussphase nicht mehr nehmen.

„Die  Preisträger haben weltweite Topleistungen erbracht und hatten sich zunächst bei der Vorauswahl durch Journalisten und schließlich bei einer Publikumsentscheidung deutlich durchgesetzt. Sie stehen damit beispielhaft für die vielen Weltklasse-Athletinnen und -Athleten im deutschen Sport der Menschen mit Behinderung“, sagte DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher, der im Rahmen der Veranstaltung nicht nur die Leistungen der Sportlerinnen und Sportler hervorhob, sondern auch das Engagement der Partner des DBS würdigte.

Erstmals in diesem Jahr vergab der Deutsche Behindertensportverband den DBS-Nachwuchspreis. Er ging an Johannes Floors. Der Leichtathlet gewann bei der WM Gold in der 4x100m Staffel und Bronze über 400m. Den DBS-Ehrenpreis erhielt die Paralympics Zeitung, ein Gemeinschaftsprojekt der Berliner Tageszeitung „Der Tagesspiegel“ und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

Quelle: DBS